Zentralbibliothek

Wettbewerb und Podiumsdiskussion in der Zentralbibliothek

Europa feiert seit 2001 am 26. September den Europäischen Tag der Sprachen. Traditionell übernimmt in Bremen der Sprachenrat Bremen e.V. die Ausrichtung der Veranstaltung, die am Donnerstag, den 26. September in der Zentralbibliothek stattfindet. Migration und Integration geben in diesem Jahr die Leitfragen vor: Was bedeutet die Zielsetzung europäischer Mehrsprachigkeit im Kontext einer Migrationsgesellschaft? Eine Veranstaltung des Sprachenrat Bremen e.V.

Die Veranstaltung beginnt um 18.30 Uhr mit der Auszeichnung der Preisträger /Preisträgerinnen und Vorstellung der Beiträge des Wettbewerbs an Bremer Schulen zum Thema Auch Wörter haben einen Migrationshintergrund. Die Moderation übernehmen der Bremer Autor Ian Watson und Dr. Bärbel Kühn vom Fremdsprachenzentrum der Hochschulen im Land Bremen. Eine Vorlesung für Kinder von Ian Watson schließt sich an. Thema: Der Roland und die Bremer Stadtmusikanten als Migranten.

Für die Großen folgt um 20.00 Uhr eine Podiumsdiskussion zum Thema Wie viele Sprachen braucht das Land? Es diskutieren Libuse Cerna (Rat für Integration), Ulrike Hiller (Staatsrätin für Bundes- und Europaangelegenheiten und für Integration), Anna Priester (Landesinstitut für Schule), Peter Skrandies (London School of Economics und EU-Projekt Global Cities) sowie das Theater der Versammlung. Die Moderation übernimmt Reinhard Goltz vom Institut für Niederdeutsche Sprache.

Die Veranstaltung beginnt um 18:30 Uhr im Wall-Saal der Zentralbibliothek, Am Wall 201. BesucherInnen werden gebeten, den Zugang Am Wall zu benutzen.

Der Eintritt ist frei.

Hinterlasse einen Kommentar