Zentralbibliothek

Zum Auftakt des 14. Internationalen Bremer Literaturfestivals poetry on the road präsentiert Frank Wierke am Donnerstag, den 6. Juni in der Zentralbibliothek seinen Dokumentarfilm über den deutsch-finnischen Dichter Manfred Peter Hein (Deutschland 2012, 60 Min.). Im Anschluss an die Vorführung spricht der Bremer Autor und Journalist Michael Augustin mit Regisseur Frank Wierke und Manfred Peter Hein, der auch aus seinen Gedichten lesen wird. Zur Begrüßung spricht Bibliotheksdirektorin Barbara Lison.

Der 82 Jahre alte, in Ostpreußen geborene Dichter und Übersetzer Manfred Peter Hein erzählt. Eine Spurensuche, ein Sprechen über das Leben, über die Bedingungen seines Schreibens. Warum hat er vor über 50 Jahren endgültig Deutschland verlassen? Manfred Peter Hein lebt mit seiner finnischen Ehefrau Marjatta in Karakallio, einem Viertel von Espoo, nahe Helsinki. Der Wald, die Steine und die täglichen Wanderungen fangen hinter dem Wohnblock an. Die Literaturkritik schreibt: Vielleicht ist dieses Leben, abseits des Literaturbetriebs, eine Voraussetzung dafür, dass er Gedichte von einer Intensität schreibt wie vielleicht niemand sonst heute in deutscher Sprache. Was macht dieses Leben aus? Manfred Peter Hein schaut in ein Buch mit seinen Gedichten und sagt: Ja, das ist alles autobiographisch. Frank Wierke verbindet in seinem Film die Gedichte Heins mit Erlebtem und Erinnertem.

Eine Veranstaltung im Rahmen von poetry on the road – 14. Internationales Literaturfestival Bremen. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr im Wall-Saal der Zentralbibliothek, Am Wall 201. BesucherInnen werden gebeten, den Zugang Am Wall zu benutzen. Der Eintritt ist frei.

Hinterlasse einen Kommentar