Bommel

Joachim „Bommel“ Fischer ist vielseitig künstlerisch aktiv. Seit vielen Jahren bewickelt er öffentliche Objekte wie Brunnen und Straßenlaternen mit rot-weißem Baustellenband, erklärt Baustellen zu „Kunst im öffentlichen Raum“, gestaltet Bilder und Objekte aus Fundstücken und präsentiert Einkaufszettel als „Literatur des Alltags“. Einen Überblick über das künstlerische Schaffen des 52-Jährigen gibt seine Homepage.

Am Sonnabend, dem 8. Juni kann man Fischer um 20 Uhr im Lokal „Miró“ (Buntentorsteinweg 11a) erleben, wo er heitere Geschichten aus seinem Buch „So ist meine Welt“ vorträgt. Der Mann mit der markanten, roten Mütze, der er seinen Spitznamen verdankt, berichtet dann humorvoll von Kindheitserinnerungen und Unterhaltungen mit seinem Nachbarn, macht Ausflüge in Kunst und Natur, widmet sich der deutschen Sprache und greift alltägliche Begebenheiten auf. Weitere, nicht im Buch enthaltene Texte runden das Programm ab. Der Gitarrist Joaquin Buitrago sorgt für musikalische Untermalung. Zum „Miró“ hat Fischer einen besonderen Bezug: im Jahr 2009 gestaltete er die Fassade des Hauses mit Motiven in Anlehnung an den spanischen Künstler, nach dem das Lokal benannt wurde.

Karten gibt es an der Abendkasse (sieben Euro) und im Vorverkauf (fünf Euro, Tel. 0421 / 55 17 60, täglich ab 18 Uhr).

Hinterlasse einen Kommentar