gak

WIE KUNST STADT ENTWICKELT – Mittwoch, 15. Mai, 19 Uhr

Initiativreferate von Ulf Aminde (Künstler, Berlin) und Katja Schroeder (Kuratorin, Hamburg, und ehemalige Direktorin des Westfälischen Kunstvereins Münster). Moderation: Rainer Beßling (Kunstkritiker, Bremen) / Ort: GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst, Teerhof 21

Beim dritten Teil der Diskussionsplattform zur Standortdebatte wird Ulf Aminde (Künstler aus Berlin) seine Arbeit vorstellen, bei der er sich derzeit besonders mit dem Gegensatz von privatem und öffentlichem Raum beschäftigt – eine Thematik, die für die Debatte aufgrund eines möglicherweise anstehenden Verkaufs des Weserburggebäudes an einen privaten Investor aktuell ist. Ulf Aminde hatte 2007 die Ausstellung Straße ist Straße und keine Konzeptkunst in der GAK.

Des Weiteren wird Katja Schroeder (freie Kuratorin, Hamburg, und Direktorin des Westfälischen Kunstvereins Münster bis Ende 2012) von den vergangenen vier Jahren berichten, in denen der Kunstverein mit seinen Ausstellungen ohne festen Ort durch Münster vagabundierte. Da diese Form der reisenden Institution immer wieder auch als Zukunftsidee für die GAK skizziert wird, lassen sich anhand ihrer Ausführungen Utopie und Realität miteinander abgleichen.

Falls Ihr WIE KUNST STADT ENTWICKELT # 1 und # 2 verpasst habt, könnt Ihr diese auf das Blog (GAK) nachverfolgen. Alle Beiträge und die Publikumsdiskussionen sind hier in Videos dokumentiert.

Hinterlasse einen Kommentar