Zentralbibliothek

Henning Scherf liest aus dem Tibet-Roman von Holm Triesch und Klemens Ludwig

Im Mai 1995 entführten chinesische Sicherheitskräfte einen sechsjährigen Jungen namens Gendün: den vom Dalai Lama anerkannten Panchen Lama. Gleichzeitig setzten sie einen eigenen Kandidaten an dessen Stelle. Soweit die bekannten Fakten. Was aber, wenn ein paar entschlossene Tibeter Gendüns Flucht ermöglichen? Eine solche Blamage kann sich die KP nicht erlauben, und sie setzt alles daran, um sie zu vereiteln. Eine gnadenlose Jagd durch China und Tibet beginnt. Fantasie? Traum? Realität? In Holm Triesch und Klemens Ludwigs neuen Roman „Gendün – Die Rückkehr des Panchen Lama“ verschmelzen Fiktion und Wirklichkeit zu einem spannenden Krimi, der nebenbei auch das heutige Tibet lebendig werden lässt. Am Dienstag, den 2. April liest Bürgermeister a.D., Henning Scherf aus dem Tibet-Roman. Die Einführung spricht der Autor des Buches, Holm Triesch (Tibet Initiative).

Als Gendün Choekyi Nyima mit sechs Jahren im Mai 1995 von chinesischen Sicherheitskräften entführt wurde und für immer aus der Öffentlichkeit verschwand, sprachen viele vom „jüngsten politischen Gefangenen der Welt“. Intensive Bemühungen seitens der Tibeter, ihrer weltweiten Unterstützer sowie zahlreicher Politiker und Vertreter des öffentlichen Lebens haben es nicht vermocht, das Geheimnis um das Schicksal des Panchen Lama Gendun Choekyi Nyima zu lüften. Dabei ist er der wichtigste Repräsentant des tibetischen Buddhismus nach dem Dalai Lama, der den Jungen wenige Tage vor seiner Entführung als rechtmäßige Inkarnation anerkannt hatte. Inzwischen hat Gendun Choekyi Nyima die Volljährigkeit längst erreicht – wenn er sie denn erreicht hat, denn es gibt keine Anzeichen und unabhängige Zeugen dafür, ob er überhaupt noch lebt.
Was aber, wenn das Drama um den Panchen Lama plötzlich eine ganz andere Wende nimmt? In dem Roman von Klemens Ludwig und Holm Triesch nehmen diese heimlichen Dissidenten und stillen Helden Gestalt an…

Eine gemeinsame Veranstaltung von Stadtbibliothek und Tibet Initiative. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr im Wall-Saal der Zentralbibliothek, Am Wall 201. BesucherInnen werden gebeten, den Zugang Am Wall zu benutzen. Der Eintritt ist frei.

Hinterlasse einen Kommentar