henry sy

Preisträger Stefan Petermann mit seinem Facebook-Roman „Das Gegenteil von Henry Sy“ in Bremen zu Gast

Am Dienstag, 19. Februar 2013 stellt der Weimarer Autor Stefan Petermann seinen Facebook-Roman „Das Gegenteil von Henry Sy“ in Lesung und Gespräch mit Dr. Silke Behl vor. Petermann wurde für sein Roman-Projekt mit der Bremer Netzresidenz des virtuellen Literaturhauses ausgezeichnet. Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr im Wall-Saal der Zentralbibliothek, Am Wall 201, 28195 Bremen.

Begrüßung: Erwin Miedtke, Stadtbibliothek Bremen
Grußwort: Carmen Emigholz, Staatsrätin für Kultur
Moderation: Dr. Silke Behl, Virtuelles Literaturhaus Bremen

Wer ist Henry Sy?
Im Rahmen seines virtuellen Stipendiums erzählt Stefan Petermann die Biographie einer erfundenen Figur anhand von Einträgen in der Zeitleiste von Facebook. Ein Eintrag funktioniert dabei wie das Kapitel eines Romans. Das können kleine Beobachtungen sein, wichtige biographische Einschnitte, Tragödien, Komödien, Anekdoten. Aus den vielen, über die Zeit verteilten Einzelstücken fügt sich so ein komplexes, literarisches Bild von Henry Sy.

Erst vor Kurzem berichtete der MDR in seinem “Thüringen Journal” über dieses außergewöhnliche Projekt, und der Bremer Weser Kurier reiht “Das Gegenteil von Henry Sy” ein in eine Riege ähnlicher Projekte, etwa einen Roman, der auf Google Docs entsteht.

Schreibwerkstatt mit Bremer Schülerinnen und Schülern
Am Mittwochvormittag, dem 20. Februar, leitet der Autor eine multimediale Schreibwerkstatt mit Schülerinnen und Schülern der Wilhelm Olbers Schule.
Die Veranstaltung findet ebenfalls im Wall-Saal der Zentralbibliothek statt und beginnt um 10:00 Uhr.

Zum Roman: www.facebook.com/DasGegenteilvonHenrySy
Mehr zum Projekt: www.dasgegenteilvonhenrysy.wordpress.com

Stefan Petermann wurde im Dezember 1978 in Werdau geboren. Er studierte an der Bauhaus Universität in Weimar. 2009 erschien sein Debütroman Der Schlaf und das Flüstern und 2011 der Erzählband Ausschau halten nach Tigern. Er wurde verschiedenfach ausgezeichnet, darunter mit dem Publikumspreis und 3. Platz beim 14. MDR Literaturwettbewerb. Seine Erzählungen „nebenan“ und „Der Zitronenfalter soll sein Maul halten“ wurden verfilmt und auf internationalen Festivals aufgeführt. 2010 erhielt er das Autoren-Arbeitsstipendium des Landes Thüringen. Er ist Mitbegründer des Filmkollektivs 1meter60 Film und lebt in Weimar.

Hinterlasse einen Kommentar