theaterkontor

Miniaturen – Kunst im Kleinen
Kunst im Kleinformat gibt es zum fünften Mal am 25. & 26. Januar 2013 im theaterkontor im Bremer Viertel zu sehen!

Nach vier erfolgreichen Ausgaben von miniaturen – Kunst im Kleinen feiert das theaterkontor vom 25. – 26. Januar zum fünften Mal das Fest für das kleine Format. Wie schon bei den voran gegangenen Festivals, wird das gesamte Kontorhaus von kleiner und feiner Kunst erstrahlen, um mit Inszenierungen, Choreographien und Installationen das Publikum zu verzaubern und den Blick zu schärfen für die wunderbaren, oft kleinen Dinge. ..

Ein großartiges Fest der kleinen Kunst
Vom Keller bis zum Dach, von der Abstellkammer bis zum Theatersaal lädt das theaterkontor zum Entdecken und Staunen ein. Seien Sie unsere Gäste und genießen Sie die Miniatur in voller Größe!
Freitag 25. und Samstag 26. Januar 2013, jeweils ab 18.00 Uhr, Einlass ab 17.30 Uhr im theaterkontor in der Schildstraße 21, 28203 Bremen. Der Eintritt kostet 12,- / 8,- €. Tickets sind erhältlich unter 0421-74007.

Kleinheit als Idee
Miniatur – das ist Reduktion von Größe, der Blick auf die Kleinheit, die Liebe zum Detail: ein Epos als Vierzeiler, ein Drama, erzählt in nur einer Minute oder eine Zirkusvorstellung auf nur zwei Quadratmetern. In einer Welt, die so komplex geworden ist, dass sie in ihrer Gesamtheit nicht mehr wahrgenommen werden kann, will miniaturen den Blick schärfen, um die Kunst im Einzelteil, die Vollkommenheit des Fragments, das große Ganze im Teilstück zu entdecken. miniaturen beeindruckt nicht mit Größe, sondern setzt auf Kleinheit.

Das theaterkontor und die Miniatur
Der ungewöhnliche Blick auf die Dinge, die Arbeit mit Kleinheit und Begrenzung, all diese Aspekte finden sich sowohl in dem Konzept von miniaturen wieder, als auch in der künstlerischen Arbeit des theaterkontors, das nun seit mehr als 30 Jahren als kreativer Produktionsort der freien Tanz- und Theaterszene besteht. Dem theaterkontor gelingt es auch im Jahr 2013 wieder, über 40 Künstler für die Idee zur Kunst im Kleinen zu begeistern. Auf unterschiedlichste Weise: mit Tanz und Theater, Installation, Performance und Fotokunst werden sie der Miniatur zu neuer Größe zu verhelfen.

Mit:
// Anne-Kathrin Ortmann & Birgit Freitag – Heimat ist gewiss kein objektiver Tatbestand // Elke und Arnold Stach – Schneekhrystel – eine winterliche Wahnvorstellung // Bendedikt Vermeer – Ausschnitte aus dem Programm des Literaturkellers // Charles & Erika – Peep Show // Dorothea Sander, Uwe Teichmann & Dirk Paliga – Kunst mit Soße // Katrin Bretschneider mit Studentinnen des Zentrums für Performance Studies der Uni Bremen – Was ich seh ist was du bist // Theater Carrouge – Bones // Zirkusviertel – Klozirkus // Elfi & Yvette – Die Spezialistinnen – Walkact // Axel Brasgalla und Herbert Lange – Das tapfere Schneiderlein // Benjamin Harlan – „Woyzeck“- ein Fragment // Mensch, Puppe! – Wir wissen, was wird – Handlesen mit Handpuppen // Theater Stella Figura – Kleine Wesen im Keller // Andreas Caspari – Kühnheit – Eine Gedankenreise // Wilma und Pepe – Nasenbilder // Ina & Markus Landt – Künstler als Experten der Zukunft // Theaterkreatür – Markus Hoft Aktionstheater // Tobias Pflug & Philipp Rust – Ein Stück aus dem Rahmen //

Hinterlasse einen Kommentar