ABC

Träume und Phantasie / Malerei und Objekte von Reynaldo K‘akachi / im Atelier Brandt Credo
vom 5. Januar bis zum 24. Februar 2013 / Öffnungszeiten: Sonntags von 16 bis 18 Uhr und nach Vereinbarung unter Tel. 55 84 55

Kräftige und klare Farben stimmen auf die erste Ausstellung des Jahres 2013 im Atelier Brandt Credo ein. Luftiges und leuchtendes Blau, frisches Grün, kräftiges Türkis, flammendes Rot und sonniges Gelb geben den Werken von Reynaldo K‘akachi einen unverwechselbaren Charakter. Es scheint, als wollte er die Farbenpracht seiner Heimat einfangen und für den Betrachter wieder sichtbar machen. Der Künstler nimmt ihn hier auf die Reise in seine phantastischen Welten mit.

Reynaldo K’akachi wurde 1960 in Lima, Peru, geboren. Sein Kunststudium an der Hochschule Bellas Artes, Lima, schloss er 1989 mit Diplom ab. Der gewählte Künstlername K’akachi ist eine Hommage an die Welt seiner Vorfahren und das Dorf Kakachi, in dem seine Vorfahren lebten und sein Vater aufgewachsen ist. Seit 1996 lebt und arbeitet der Künstler in Deutschland und hat 2006 in Bremen seine künstlerische Heimat gefunden. Seine Arbeiten wurden bisher in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen in Spanien, Italien, in den USA und in Deutschland gezeigt.

K’akachis Werk ist inspiriert durch die alten Kulturen der Anden, wie dem Weltbild und der Lebensweise der Aymara. Einem Volk, das schon vor den Inka im Andenland lebte. Stilisierte Menschen, Tiere und Fabelwesen bevölkern die Werke in heiteren Farben und erzählen oft humorvolle und außergewöhnliche Geschichten.

Hinterlasse einen Kommentar