Kunst- und Musikinteressierte haben die Möglichkeit, die umfangreiche Sonderausstellung über Friedensreich Hundertwasser dank der Ticket-Kooperation der Kunsthalle Bremen mit den Bremer Philharmonikern zu vergünstigten Konditionen zu erleben. Der Direktor der Kunsthalle Bremen Christoph Grunenberg besucht am Dienstag, den 16. Oktober 2012 das „5nachsechs“-Konzert in der Glocke und stellt dort mit dem Intendanten der Bremer Philharmoniker Christian Kötter-Lixfeld die gemeinsame Kooperation anlässlich der Hundertwasser-Ausstellung vor.

Die Kooperation
Die Ticket-Kooperation der Kunsthalle Bremen mit den Bremer Philharmonikern ermöglicht einen ermäßigten Eintrittspreis in die Sonderausstellung „Friedensreich Hundertwasser: Gegen den Strich. Werke 1949 bis 1970“ in der Kunsthalle Bremen. Während der Ausstellungslaufzeit vom 20. Oktober 2012 bis zum 17. Februar 2013 erhalten die Besucher der Kunsthalle Bremen gegen Vorlage eines Tickets eines „5nachsechs“-Konzertes ermäßigten Eintritt in die Hundertwasser- Ausstellung. Umgekehrt bekommen Besucher gegen Vorlage einer Eintrittskarte der Hundertwasser- Ausstellung einmalig ermäßigten Eintritt für ein „5nachsechs“-Konzert der Bremer Philharmoniker am 18.12.2012 oder am 27.02.2013 in der Glocke in Bremen.

Die Sonderausstellung über Friedensreich Hundertwasser
Friedensreich Hundertwasser (1928–2000) ist einer der populärsten Künstler des 20. Jahrhunderts, der aber auch oft missverstanden und unterschätzt wird. Die Ausstellung „Friedensreich Hundertwasser: Gegen den Strich. Werke 1949 bis 1970“ zeigt ihn als anerkanntes Mitglied der internationalen Avantgarde. In den 1950er-Jahren arbeitete der österreichische Künstler in Paris und stand beispielsweise im Austausch mit Yves Klein, Pierre Soulages und Jean Tinguely. In den 1960er- Jahren vertrat Hundertwasser Österreich auf der Biennale in Venedig und stellte auf der documenta III in Kassel aus. Seine Suche nach neuen leuchtenden Farbwelten und seine Rolle als Vordenker visionärer Kunstformen werden anhand von Manifesten, Kunstaktionen, Plakaten, Gemälden, Grafiken und Aquarellen vorgestellt.

„5nachsechs“-Konzertreihe der Bremer Philharmoniker
Das Konzertformat „5nachsechs“ wurde in der vorherigen Konzertsaison erstmals angeboten und entwickelte sich rasch vom Geheimtipp zum beliebten Treffpunkt für alle, die den Abend um 18.05 Uhr mit einer Stunde klassischer Musik beginnen möchten. Mit dem Akkordeonisten Denis Patkovic und einem abwechslungsreichen Programm verspricht das Konzert einen verheißungsvollen Auftakt der aktuellen „5nachsechs“-Reihe. „5nachsechs“ bietet mit einer Konzertdauer von etwa einer Stunde, der lockeren Atmosphäre und der freien Platzwahl eine ideale Gelegenheit für klassische Musikerlebnisse, die sich in den eng getakteten Zeitplan von vielen Berufstätigen, Eltern und Jugendlichen auch spontan integrieren lassen.

Hinterlasse einen Kommentar