Joachim „Bommel“ Fischer ist seit vielen Jahren künstlerisch aktiv. Er bewickelt öffentliche Objekte wie Brunnen und Straßenlaternen mit rot-weißem Baustellenband, erklärt Baustellen zu „Kunst im öffentlichen Raum“, gestaltet Bilder und Objekte aus Fundstücken und präsentiert Einkaufszettel als „Literatur des Alltags“.

Jetzt hat der Mann mit der markanten Bommelmütze ein Buch aus unterhaltsamen Geschichten zusammengestellt, die er seit vier Jahren für eine norddeutsche Tageszeitung schreibt (Mediengruppe Kreiszeitung), die sie mittwochs unter der Rubrik „Bommels Welt“ veröffentlicht. Das im Bremer Sujet Verlag erschienene Buch stellt er im Rahmen einer Bremer Buchpremiere am Donnerstag, dem 6. September um 20 Uhr im Bürgerhaus Weserterrassen (Osterdeich 70b) vor. An diesem Tag begeht „Bommel“ Fischer zudem seinen 52. Geburtstag (bitte keine Geschenke mitbringen). Der Eintritt für die Veranstaltung ist frei.

In seinen Glossen berichtet Fischer humorvoll von Kindheitserinnerungen und Unterhaltungen mit meinem Nachbarn, macht Ausflüge in Kunst und Natur, widmet sich der deutschen Sprache und greift alltägliche Begebenheiten auf. Das Buch ist im Buchhandel und beim Verlag (www.sujet-verlag.de) erhältlich, enthält 149 Seiten und kostet 12,80 Euro. Einen Überblick über „Bommels“ künstlerisches Schaffen gibt seine Homepage unter www.Bommel-Fischer.de.

Hinterlasse einen Kommentar