SONGS & WHISPERS OPEN-AIR / 2 DAYS FESTIVAL
Am FR 27. JULI ab 18 Uhr und den SA 28. JULI ab 16 Uhr lädt Haus am Walde zum 2 Tage Festival der Songs & Whispers ein.

Dieses kleine Festival in herrlicher Gartenatmosphäre erfreut sich an stetig wachsendem Zuspruch. Mittlerweile treffen sich an diesen zwei Tagen Freunde und Liebhaber des gutem Singer/Songwriter-Styles nicht nur aus Bremen und dem Umland, sondern sogar aus Hamburg und dem gesamten Norddeutschen Raum im Garten vom Haus am Walde. Das familiäre Miteinander der Musiker ist eines der besonderen Merkmale dieses Minifestivals

Mit dabei sind: DAISY CHAPMAN (Bristol, UK) / SOMEDAY JACOB (Bremen, D) / THE MONOTROL KID + Band (Brüssel, BE) / CAJITA (London, UK) und ROSY DAZE (Bremen, D)

DAISY CHAPMAN (Bristol, UK)
Als Female Vocalist hat sich Daisy Chapman in den letzten Jahren mit Piano, Loopstation und Ihrem Gesang durch intensives Touren in Europa eine Eigenständigkeit erarbeitet, die auch vor bekannteren Namen nicht zurückstehen muss. Nicht zuletzt auf ihrem aktuellen Album „The Green Eyed“ stellt sie beeinflusst durch Tango, Folk und Klezmer, ihre Qualität als Solistin erneut unter Beweis. Die leidenschaftliche Künstlerin erzählt von ihrem Leben, Menschen, die sie trifft – von Eifersucht und Neid – daher der Titel THE GREEN EYED – mal kraftvoll und ironisch, mal sanft und verspielt, immer aber getragen von der Klarheit ihres Gesangs, und erreicht so mit ihrem Pianospiel eine tiefe Intensität.

SOMEDAY JACOB (Bremen, D)
Es ist viel geschehen, seit Someday Jacob im letzten Oktober ihr Debütalbum „Morning Comes“ veröffentlicht haben. Applaus von der Fachpresse, Features, Tourneen im In- und Ausland: Die Menschen mögen den Indie-Songwriter-Folk der Band um Liedschreiber, Sänger und Gitarrist Jörn Schlüter.
Die Redakteure des deutschen Rolling Stone mochten das Album sogar so sehr, das sie unaufgefordert einen Song auf den hefteigenen Sampler „New Voces“ kompilierten. Auch der Norddeutsche Rundfunk war begeistert und nahm ein Konzert von Someday Jacob auf, um es u. a. auf NDR 2 auszustrahlen – eine Stunde lang zur besten Sendezeit.
Die Musik auf „Morning Comes“ („SONGS & WHISPERS“ 2011) bestätigt den allgemeinen Jubel. Sanfter Songwriter-Folk zwischen jungen Wilden wie Sufjan Stevens oder Bon Hiver und alten Meistern wie Paul Simon, dazu eine analog weiche Produktion mit Gitarren, Banjo und Mellotron: Hört sich gut an. Auf der Platte spielen illustre Freunde aus dem In- und Ausland – u. a. die Geigerin von Placebo und Midlake –, auch das steigert das Hörvergnügen.

The Monotrol Kid + Band (Brüssel, BE)
Im September 2008 begann Erik van den Broeck mit seinem Soloprojekt, „The Monotrol Kid“.
Mit einer Handvoll Songs und der Hilfe von Piet Martens schrieb er die ersten Titel von fünf Songs, die die Wiederkehr zu der einfachen und ehrlichen Kraft des Songwritings und das wahre Talent des „Monotrol Kid“ zeigen. Ein neuer Sänger/Songwriter war geboren. Ein Jahr später wurden Londons Clubs Zeuge seiner ersten EP.

CAJITA (London, UK)
CAJITA ist ein multi-instrumentaler Singer-Songwriter – quasi die Ein-Mann-Band des 21. Jahrhunderts. Mit verschiedenen Instrumenten, einer Loop Station und seiner Stimme schafft er das, was ein Kritiker mit „melancholischer, fußwippender, tanzbarer Liebenswürdigkeit“ umschrieb.
Elegant balanciert er zwischen Electronica und akustischer Musik. Sein neues Album Tiny Ghosts verfolgt ein Konzept, in welchem Tonspuren verschiedener Instrumente aufgenommen werden und anschließend in veränderter Zusammensetzung ihren Weg in den Song finden. CAJITA platziert die musikalischen Elemente an die richtige Stelle, als seien sie die Moleküle eines Wassertropfens.
Auf seinen ausgedehnten Tourneen durch das Vereinigte Königreich und Kontinentaleuropa bildete er u.a. den Support für Bands wie Tina Dico, Maps und Ulrich Schnauss und trat zusammen mit Björk, Martina Topley-Bird und Plaid auf.

ROSY DAZE (Bremen, D)
Musik in der Ehe! Darüber könnte man lange sprechen. In der Historie finden sich viele gute Beispiele für Duos mit Trauschein, und sie alle haben etwas gemeinsam – eine große Intimität, ein sensibles musikalisches Gespür und viel künstlerische Integrität. Auch das Bremer Duo Rosy Daze besteht aus Eheleuten. Auf der ersten EP, „The Minute You Met“, hört man große Vertrautheit und ahnt man den gemeinsamen Weg. Die Protagonisten in den Liedern von Rosy Daze kämpfen und sehnen, lassen los und brechen auf – in ein besseres Leben („Say Goodbye“), ins gelobte Land („Canaan“), in Richtung des eigenen Selbst („The Minute You Met“).

Der Eintritt ist frei!

Hinterlasse einen Kommentar