„Aus den Akten auf die Bühne“. Die Projektgruppe der Uni Bremen ist im Rennen für die EngageU-Awards, einem europaweitem Preis für die besten Ansätze in der Öffentlichkeitsarbeit von Universitäten und ihrem öffentlichen Engagement.

Voten könnt ihr hier (über dem Foto auf den Balken klicken) bis nur noch den 19.04.

Über die szenische Lesung: Der Fall „Ries“ ist Ergänzung und Erweiterung der Lesung über die Entnazifizierung Bremer Frauen im Herbst 2011. Margarete Ries soll als Kapo im KZ Auschwitz äußerst brutal vorgegangen sein und mehrere Häftlinge erschlagen haben. Zu ihrer Verhaftung kam es, nachdem eine ehemalige Insassin des Lagers Auschwitz Ries auf dem Bremer Hauptbahnhof wiedererkannt hatte. Wie erklärte Margarete Ries ihr Handeln? Wie bewerteten es die Be- und Entlastungszeuginnen und warum wurde das Verfahren gegen sie letztlich eingestellt? Das Haus des Reichs war damals Sitz der US-Militärregierung für Bremen, ist also der Originalschauplatz der Verhöre von Margarete Ries.

Demnächst mehr im Kulturlabskaus-Podcast.

Hinterlasse einen Kommentar