Seit 2006 wird jährlich am 21. März der Welt-Down-Syndrom-Tag gefeiert. In der ganzen Welt wird an diesem Tag mit verschiedenen Aktionen die Öffentlichkeit auf die besondere Lebenssituation von Menschen mit Down-Syndrom (oder auch Trisomie 21) hingewiesen. Die Tatsache, dass bei Menschen mit Trisomie 21 das 21. Chromosom 3-fach vorhanden ist, liefert das passende Datum für diesen besonderen Tag. Auch in Bremen finden zu diesem Tag Veranstaltungen statt. In der Zentralbibliothek liest die Bremer Autorin Ulrike Kuckero zunächst um 16:30 Uhr aus ihrem Kinderbuch „Alice im Mongolenland“. Um 18:30 Uhr stellt Judith Hennemann dann dort ihr Buch „Besonderes Glück“ vor. Ein Ratgeber für Eltern behinderter Kinder thematisiert Gefühle und Empfindungen der Betroffenen.

Der 7. Welt-Down-Syndrom-Tag in der Zentralbibliothek findet in Kooperation mit dem Verein „21Hoch3“ statt.

Der Verein 21Hoch3 e.V.
Seit über 15 Jahren setzen sich Eltern in Bremen engagiert für eine Verbesserung der Lebensqualität ihrer Kinder mit Trisomie 21 ein. Über diesen Zeitraum sind vielfältige Projekte und Veranstaltungen vom Elternkreis Down-Syndrom Bremen unter dem Dach der Lebenshilfe Bremen e.V. geplant und organisiert worden. Im Jahr 2009 haben sich die Eltern entschlossen, durch die Gründung des Vereins 21 Hoch 3 e.V., Verein von Eltern für ihre Kinder mit Trisomie 21 in Bremen und umzu die Aktivitäten des bisherigen Elternkreises auf ehrenamtlicher Grundlage zu professionalisieren. Zweck des gemeinnützigen Vereins ist die Förderung der öffentlichen Gesundheitspflege, die Förderung der Erziehung und die Förderung der Hilfe für Behinderte. Im Mittelpunkt der konkreten Arbeit des Vereins stehen satzungsgemäß die Zusammenarbeit mit Institutionen aus dem Sozial- und Gesundheitswesen, die Durchführung von Projekten und Veranstaltungen, die Beratung und Unterstützung von Angehörigen und eine Öffentlichkeitsarbeit, die zum Abbau von Vorurteilen beitragen soll.

Die Veranstaltungen beginnt heute um 16:30 Uhr und 18:30 Uhr in der Krimibibliothek der Zentralbibliothek, Am Wall 201. Der Eintritt ist frei.

Hinterlasse einen Kommentar