Zur Förderung der Literatur in den Digitalen Medien vergibt der Verein Bremer Literaturhaus [virt.] e.V. ein dreimonatiges Stipendium im virtuellen Literaturhaus Bremen.

Gefördert werden Autorinnen und Autoren, die bereits auf Veröffentlichungen verweisen können. Schwerpunkt des Projektes soll die Auseinandersetzung mit dem virtuellen Medium sein. Dabei wird besonderer Wert auf den Einsatz innovativer literarischer bzw. künstlerischer Verfahrensweisen gelegt. 
Das diesjährige Thema der Ausschreibung lautet: „Gefangen im Netz“.

Der Preisträger/die Preisträgerin wird eingeladen, sein/ihr Projekt in einer öffentlichen Veranstaltung zu präsentieren und eine multimediale Schreibwerkstatt für Jugendliche in Bremen zu leiten. Der Aufenthalt des Bremer Netzresidenten im virtuellen Literaturhaus beginnt am 01. September und endet am 30. November 2012. Das Stipendium ist mit 2.000.- € dotiert und bietet darüber hinaus einen vierwöchigen Aufenthalt im „kunst:raum sylt quelle“ auf der Insel Sylt an.

Bewerberinnen und Bewerber sollten eine kurze Projektskizze (max. 1 DIN A4-Seite) einreichen, die über die Idee des literarischen Netzprojektes informiert. Bewerbungsschluss ist der 31.03.2012. Projektskizze und Vita gehen per e-Mail an die Projektleitung des Literaturhauses Bremen:

heike (Punkt) mueller (at) literaturhaus-bremen (Punkt) de

Das Projekt „Bremer Netzresidenz“ wird im Jahr 2012 realisiert durch die Eva und Bernd Hockemeyer Stiftung, Bremen und die Stiftung kunst:raum sylt quelle. Bisherige Preisträger: Tim Schomacker (2006), Norbert Hummelt und Benjamin Lauterbach (2007), Finn-Ole Heinrich (2008), Susanne Berkenheger (2009) und Großraumdichten (2010).
Die Jury 2012:
Dr. Silke Behl (Literaturhaus Bremen), Thomas Böhm (Literaturkritiker, Publizist), Indra Wussow (kunst:raum sylt quelle), Inge Zenker-Baltes (Literaturkritikerin), Monika Eden (literatur büro oldenburg) 

Literaturhaus Bremen | Villa Ichon, Goetheplatz 4 | 28203 Bremen | fon 0421-2581801

Hinterlasse einen Kommentar