Lesung und Gespräch mit Literaturexperte Thomas Böhm zum „Phänomen Lesekreis“

„Ein gutes Buch zu lesen, ist immer ein Glück – aber es mit anderen gemeinsam zu lesen, ist ein noch viel größeres Glück“ sagt Thomas Böhm. Am Dienstag, dem 21. Februar stellt der Literaturexperte sein „Das Lesekreis-Buch“ in der Zentralbibliothek vor. Nach dem Grußwort von Erwin Miedtke (Stadtbibliothek Bremen) übernimmt Silke Behl (Literaturhaus, Radio Bremen) die Moderation.

Thomas Böhm ist von Lesekreisen begeistert und erläutert an diesem Abend in Lesung und Gespräch mit Silke Behl, wie man die Lesekreisfreunde und die lesenswertesten Bücher findet. Wie sich die Treffen gestalten lassen – von der Diskussionsleitung bis zum passenden Menü. Daneben enthält das Buch Gedanken zur Tradition des geselligen Lesens und Lektürevorschlägen bekannter Autoren – kurz: alles, was Sie brauchen, um schon bald selbst die erste Minute Ihres Lesekreises zu erleben.

Thomas Böhm, geboren 1968 in Oberhausen, war viele Jahre Programmleiter des Kölner Literaturhauses und leitete 2011 das Programm für das Gastland »Island« auf der Frankfurter Buchmesse. Im kommenden Jahr wird er die gleiche Funktion beim Internationalen Literaturfestival in Berlin ausüben.
Er ist Herausgeber des Bandes: „Auf kurze Distanz. Die Autorenlesung. O-Töne, Geschichten, Ideen.“

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem virtuellen Literaturhaus statt. Beginn ist um 20 Uhr im Wall-Saal der Zentralbibliothek, Am Wall 201. BesucherInnen werden gebeten, den Zugang Am Wall zu benutzen. Der Eintritt ist frei.

Hinterlasse einen Kommentar