Legendär und nicht wegzudenken aus der Bremer Radiowelt – Pops Tönende Wunderwelt / Paul E. Pop! – Nun jedoch der Abschied.

„Abschiedsparty nach 24 Jahren „Pops Tönende Wunderwelt“ am 23. September.

Vierundzwanzig Jahre sind eine lange Zeit, besonders, wenn man – wie Paul E. Pop – von einem Abenteuer ins nächste stolpert. Zwei Dutzend Jahre war er unterwegs und hat die Hörerinnen und Hörer von Radio Bremen mit seinen spannenden Reiseberichten versorgt, die um den ganzen Globus und durch zahlreiche Parallel-Welten und -Zeiten führten. „Sonntag Nacht gehört Paul E. Pop“, jubelten die Fans der ungewöhnlichen Radiosendung, die über längere Zeit auch beim MDR, in Nordrhein-Westfalen, in Berlin und bei einem Schweizer Regionalsender zu hören war.

Heute versorgt das Internet die Pop-Gemeinschaft zuverlässig auch in den entferntesten Winkeln der Welt mit der wöchentlichen Mixtur aus globaler Musik und exotischen Gute-Nacht-Geschichten. Regelmäßig melden sich treue Hörer aus Taiwan, Namibia und Australien. „Ich hätte nie geglaubt, dass das solche Kreise ziehen würde,“ sagt Wunderwelt-Macher Joachim Deicke, der seit 1987 seinen reisenden Freund vertritt, der es noch kein einziges mal geschafft hat, selbst im Studio aufzutauchen. Stattdessen schickt Paul zuverlässig seine Briefe. Fast 90 Radio-Abenteuer konnten so erzählt werden.

Nun allerdings will der ewige Globetrotter einfach mal „ein normales Leben“ führen, wie er in einem seiner letzten Briefe schrieb. Und auch Pauls alter Freund, der Wunderwelt-Moderator Joachim Deicke, freut sich auf Pop-freie Wochenenden. „24 Jahre sind genug,“ meint er. Aber er wird natürlich auf der Brücke stehen, wenn Paul E. Pop abheuert: Am 23. September soll auf der Weser der ehrenvolle Abschied des unermüdlichen Geschichtenlieferanten gefeiert werden. An Bord der „Oceana“ wird noch einmal der „Pop“ getanzt: Ein langer Abend mit allem, was zu einer „Tönenden Wunderwelt“ gehört: Geschichten und Klänge aus fernen Ländern; Musik aus allen Winkeln des Globus, und live dabei: Der Sänger und Gitarrist Iko Andrae, der selbst schon einmal – auf den Spuren von Paul E. Pop – bis nach Tobago gesegelt ist, in den verschlafenen Fischerort Charlotteville, in dem der Radio-Abenteurer seit über zehn Jahren lebt.

„Natürlich habe ich auch Paul zu dieser Party eingeladen,“ beteuert Joachim Deicke. „Aber ich würde mich nicht darauf verlassen, dass er persönlich auftauchen wird.“ Zu oft schon hat sich der Weltenbummler im letzten Augenblick entschuldigen lassen. Große Feiern, bei denen er im Mittelpunkt steht, mag er ohnehin nicht. „Also liegt’s an uns, den Abschied zu feiern, wenn Paul E. Pop abheuert.“
Anmerkung von der Redaktion von Kulturlabskaus: Die Feierlichkeit ist ausverkauft! – Jedoch habt ihr weiter die Möglichkeit kleine Schmankerl von Joachim zu erleben wie „Just Music“ zu finden hier.

Die letzte Radio-Lieferung von ‚Pops Tönende Wunderwelt‘ gibt’s am 25. September mit einer vierstündigen Extra-Ausgabe mit vielen Gästen, Überraschungen und Erinnerungen.

Wir meinen – Einschalten lohnt sich! Viel Spaß beim Hören wünscht euch Kulturlabskaus 🙂 Weitere Informationen hier.

Hinterlasse einen Kommentar