Mit der Komödie „Macho Man“ bringt das Theaterschiff Bremen den gleichnamigen Bestseller von Moritz Netenjakob auf die Bühne. Premiere ist am Donnerstag, 25. August, um 20 Uhr.

Um die Trennung von seiner Freundin zu verdauen, fliegt Daniel (Erik Voss) in die Türkei, wo sein bester Freund Mark als Animateur arbeitet. Dort passiert ein Wunder: Die bezaubernde Aylin, in die der ganze Club verliebt ist, interessiert sich für ihn. Den Schattenparker. Von den 68ern erzogen, lebte er dreißig Jahre als Weichei. Jetzt verliebt sich eine Türkin in ihn. Daniel schwebt im siebten Himmel. Schnell wird er aber wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt, als er, zurück in Deutschland, Aylins türkische Großfamilie kennenlernt. Soll er nach dem Essen bei den Schwiegereltern in spe spülen helfen? Über Griechen-Witze lachen? Und was tun, als er ins Männercafé eingeladen wird und dann auch noch in die türkische Disco? „Macho Man“ gibt auf ironische Weise Einblicke in deutsch-türkische Verhältnisse, wobei die typischen Klischees humorvoll überspitzt werden. Grimme-Preisträger Moritz Netenjakob ist einer der gefragtesten deutschen Comedy-Autoren. Er schreibt Fernsehserien wie „Anke“, „Dr. Psycho“ oder „Stromberg“. Der Roman „Macho Man“ wurde von Gunnar Dreßler für die Bühne adaptiert und ist nun erstmals in Bremen zu sehen.


Macho Man / Premiere: Donnerstag, 25. August 2011, 20 Uhr / Weitere Termine laut Spielplan
Theaterschiff Bremen, kleiner Saal, Tiefer 104 / Anleger 4, 28195 Bremen / Eintritt: 23 Euro

Hinterlasse einen Kommentar