Eine Psychogroteske nach der Filmvorlage von Christoph Grissemann, Dirk Stermann, Heinz Strunk, Joerg Kalt und Antonin Svoboda in der Bearbeitung von Bernd Steets.

Zum Stück: „Der Lehrer Raffi Baisch (Sebastian Hebenbrock), sein Schwager Manfred Anzengruber (Patrick Oberste-Sirrenberg) und der als Anhalter mitgenommener Kleinkünstler Schwanenmeister (Oliver Huhn) kommen nachts in einer abgelegenen Gegend von der Landstraße ab. Eingekeilt zwischen Baum und Fels sind die drei gefangen. Fenster einschlagen? – Unmöglich, Panzerglas! Handy? – Kein Netz. Als einziger Proviant gehen Heringssalat und Prosecco schnell zur Neige und die drei Männer sich zunehmend auf die Nerven. Wie erleichternd also, als sie bald von einer geheimnisvollen Waldspaziergängerin (Heike-Regina Wedemeyer) gefunden werden. Sie müssen jedoch bald erkennen, dass die vermeintliche Helferin keine Hilfe holt, sondern ganz andere Pläne mit ihnen hat und mit ihnen herum experimentiert…“
Das Bremer Amateur Theater (BAT) Ensemble zeigt diese etwas andere und vor allem rabenschwarze Komödie nach einer sorgfältig arrangierten Theaterversion des gleichnamigen Filmes, und bietet damit einen Geheimtipp für Freunde des Zwerchfels und der Groteske gleichermaßen. Regie führt Michael Muscheid vom Statt-Theater Vegesack, es assistiert Svenja Engel vom Theater Phönix.

Freitag 06.05. und Samstag 07.05. 20 Uhr – Theatersaal Wilhadigemeinde, Steffensweg 89, Walle
Freitag 20.05. und Samstag 21.05. 20 Uhr – Theaterwerkstatt im Kulturzentrum Schlachthof, Findorffstraße 51

Weitere Infos und Kartenreservierungen unter 0421 – 3924554.

Hinterlasse einen Kommentar