Kissen

.

Text: Sonja Funke. Vom 22.11.09 – 03.01.10 verwandelt sich das Foyer des Packhaus Theater im Schnoor in eine Galerie mit besonderer Athmospäre und zeigt die Ausstellung „Von Frauen und Kissen“ – Werke von Delia Nordhaus. Die Bremer Künstlerin (www.delianordhaus.com) setzt hierbei zwei ihrer Werkserien in einen spannungsgeladenen intimen Bezug zueinander.

Zu sehen sind die Bilder Dienstags bis Freitags von 10:00 – 18:00 Uhr, Samstags und Sonntags von 18:00 – 20:00 Uhr sowie vor und während der Theatervorstellungen. Die Vernissage findet am 22.11.2009 um 16:00 Uhr statt.

„Kissen“ ist eine Monotypie-Serie, bei der Acrylfarbe, Drucktechnik und Zeichenstift in einen Dialog miteinander treten und imaginäre Kissen auf Papier entstehen lassen, deren erstaunliche Plastizität Rätsel aufgibt und Träume visualisiert. Einige Kissen erscheinen hart wie Stein, andere fliegend, brennend oder zart wie Rosenblätter. Die Werkreihe von 100 bearbeiteten Unikaten ist limitiert und signiert im Format 29,7 x 42,0 cm.

Bei der Werkserie „Stilisierte Frauen“ erzeugen drei Striche eine weibliche Figur, die wie ein Energiefluss emporsteigt. Stets sind nur die Haare als Symbol der Veränderung eine Konstante im Bild. Mittels unterschiedlicher Farbigkeiten und Ausdrücke in der Körperhaltung, stellt diese Werkserie eine philosophische Momentaufnahme der weiblichen Figur im Diskurs des 2. Jahrtausends dar (Material: Acryl auf Canvas, Format: 30 x 150 cm).

Die freischaffende Bremer Künstlerin Delia Nordhaus lebt und arbeitet in Walle. Zu ihrem Portfolio gehören Portraitmalerei, Buchillustration, Wandmalerei, Raumgestaltung sowie freie Kunstprojekte und Installationen. Zuletzt war Nordhaus künstlerische Leiterin des Kaufhaus Kunst und präsentierte ihr vielfältiges Werk bereits in zahlreichen Einzelausstellungen.

Hinterlasse einen Kommentar