Nun auch für Erwachsene: Besuch in der Musikwerkstatt der Bremer Philharmoniker für neugierige Musikbegeisterte, die mehr über klassische Orchesterinstrumente erfahren möchten – Ausprobieren natürlich inklusive! Laut und schräg oder wohlklingend und melodiös? Eines ist gewiss: Die Gäste erwartet ein kurzweiliger Abend in geselliger Runde.

In der 2007 zum „Ort der Ideen“ ausgezeichneten Musikwerkstatt können fast alle klassischen Orchesterinstrumente kennengelernt und natürlich ausprobiert werden. Wie bekommt man einen Ton aus einer Oboe? Wieso vibriert die Tuba so stark? Wie streicht man über die Saiten eines Kontrabasses? Und was bedeuten die wilden Gesten des Dirigenten? Was jährlich mehr als 12.000 Kinder und Jugendliche begeistert, können nun auch Erwachsene hautnah erleben: In der After Work-Veranstaltung „philharmonischer ausklang“ dürfen alle Neugierigen ran an Cello, Fagott & Co! Gwendolyn Schubert, Projektleiterin der Musikwerkstatt, lässt die Teilnehmer in für viele vielleicht ganz neue Klangwelten vordringen. Und keine Angst: Dazu muss man weder musikalisch sein, noch ein Instrument spielen können oder bereits Klassik-Fan sein – Neugier und Freude an Musik und Rhythmen sind die besten Voraussetzungen für unterhaltsame, ungewöhnliche und nicht selten auch sehr amüsante Erfahrungen in der Musikwerkstatt.

Mittwoch, 21. Oktober 2009, 18 – 19.30 Uhr, Musikwerkstatt Bremen, Plantage 13. Teilnahmegebühr beträgt 12 Euro, Getränke inklusive. Anmeldung unter Tel. 0421 / 62 67 314.

Hinterlasse einen Kommentar